Zur letzten Meisterschaftsbegegnung empfing die erste Herrenmannschaft des TTC Stolberg-Vicht an eigenen Tischen den Drittplatzierten DJK Eschweiler/Dürwiß.

In diesem Spitzenspiel der Bezirksklasse wollten die Kupferstädter ihre 'weiße Weste' von 42:0 Punkten behalten und trat mit Ramazan Özgen, Luca Winandi, Max Albracht, Max Jöbges, David Soumagné sowie Bahaa El-Saleh als Ersatzmann aus der zweiten Mannschaft an. Und mit einer beeindruckenden Leistung besiegten die Kupferstädter ihre Kontrahenten mit 9:2. Noch beeindruckender ist aber die makelose Bilanz von 21 Siege in 21 Meisterschaftsspielen. Das hat in den letzten Jahren in der Bezirksklasse keine Mannschaft geschafft.

 

Nach den drei Doppelbegegnungen führte die Erste durch die jeweiligen 3:1 Erfolge von Luca zusammen mit Max A. und Ramazan an der Seite von Max J. bei gleichzeitiger 0:3 Niederlage von David, der mit Bahaa das Doppel 3 bildete. Im Anschluss machten die Vichter in den Einzelpartien so weiter wie in den letzten Partien auch – sie setzten mit starken Auftritten ihre Gegner unter Druck.

 

So auch in diesem Match, als Ramazan und Luca im oberen Paarkreuz jeweils in vier Durchgängen die Oberhand behielten. Auch in der 'Mitte' gewannen Max A. (3:) sowie Max J. (3:1) ihre Begegnungen deutlich. Als David sein Einzel durch ein 3:0 nach Hause brachte, lagen die TTC'ler bereits mit 7:1 in Führung. Zu einer Resultatsverkürzung kamen die Eschweiler durch die Niederlage von Bahaa, der seinem Gegenüber bei der knappen 0:3 Niederlage (10:12, 11:13, 4:11) gratulieren musste. Die Punkte zum Gesamtsieg steuerten anschließend erneut Ramazan – mit einer sehr starken taktischen Leistung und einem 3:1 Sieg – und Luca mit einem klaren 3:0 Erfolg bei. So wurde den zahlreichen Zuschauern ein sehr interessantes und spielerisch auf hohem Niveau stehendes Meisterschaftsspiel geboten, was im Anschluss ausgiebig mit den Gästen zusammen gefeiert wurde. So fand eine imponierende Vorstellung des Vichter Sextetts über die gesamte Spielzeit gesehen einen würdigen Abschluss. Damit schlägt die erste Herrenmanschaft in der kommenden Saison in der Bezirksliga auf und will dort ebenfalls eine gute Rolle spielen.

 

(raja)